Wärmepumpenheizung: nachhaltig, effizient und vor allem wirtschaftlich

Erstellt von ELEMENTS Show / 22. Mai 2016 / Expertenblog Bad & Heizung

Heizen mit Erdwärme?Das leuchtet ein.

Schließlich hat die Erde einen Kern aus feurigem Magma. Aber heizen mit kalter Luft oder kaltem Wasser? Selbst wenn es draußen friert? Klingt nach einem Märchen –  ist aber möglich. Die Lösung heißt: Wärmepumpen.

Draußen herrscht klirrende Kälte. Drinnen schaffen Wärmepumpen eine angenehme Wärme. Auch wenn viele Menschen es erst einmal nicht glauben: Wärmepumpenheizungen arbeiten bei Temperaturen von bis zu minus 25 Grad. Offenbar mit gutem Erfolg. Ansonsten würden sich wohl kaum 90 Prozent der schwedischen Bauherren für Wärmepumpenheizungen als alleinige Heizung entscheiden. Wärmepumpen verkraften auch harte Schweizer Winter sehr gut. Dort haben sie bereits ein Drittel des Heizungsmarktes erobert. In Deutschland schlummert noch großes Potenzial.

Wärmepumpenheizungen arbeiten wir Kühlschränke, nur umgekehrt

Wärmepumpenheizungen gewinnen die Heizenergie ähnlich wie ein Kühlschrank. Nur, dass hier keine Kälte, sondern Wärme erzeugt wird. Das Prinzip ist einfach. In einer Wärmepumpe gibt es zwei Kreisläufe. Der eine Kreislauf nimmt die von außen zugeführte Energie aus Luft, Wasser oder Erdwärme auf. In dem zweiten Kreislauf befindet sich ein Kältemittel. Ein Wärmetauscher sorgt dafür, dass aus dem Temperaturunterschied die Heizungsenergie gewonnen wird. Die Umsetzung dieses einfachen Prinzips ist eine Meisterleistung der Ingenieurskunst, die immer weiter verfeinert wird.

Weitere spannende Informationen rund um das Thema Wäremepumpen erhalten Sie auf dem ELEMENTS-Blog: Wärmepumpenheizungen