REGENWASSERNUTZUNG

Erstellt von Simone Wibbe / 15. September 2015 / Blog

Wir geben Ihnen heute einige wertvolle Tipps wie Sie teures Trinkwasser durch eine moderne Regenwassernutzung einsparen können.

Viele Häuslebauer achten speziell auf eine optimale Wärmedämmung oder nutzen moderne Solaranlagen. Diese Art die Ressourcen effizienter zu nutzen ist mittlerweile weit verbreitet. Aber haben Sie schon einmal daran gedacht, das Regenwasser welches kostenfrei zur Verfügung steht, einzusetzen und nutzen? Wussten Sie, dass jeder von uns pro Tag ca. 120 Liter Trinkwasser verbraucht? Ganze 60 davon werden jedoch als Brauchwasser verschwendet und liessen sich problemlos durch Regenwasser ersetzen. Eine Beispielrechnung macht dies relativ deutlich: Bei einem 4-Personen Haushalt liegt der Brauchwasserbedarf bei über 88.000 Litern in Jahr. Legt man einen Durchschnittspreis bei 1.000 Litern von 1,69 zugrunde, kann ein 4-Personen Haushalt pro Jahr bis zu 150 Euro einsparen. Regenwasser ist hygienisch einwandfrei und Sie können es ohne Aufbereitung sofort einsetzen.

Um das Regenwasser aufzufangen, werden Regenwassertanks eingesetzt. Es gibt sie in diversen Formen, Größen und auch aus verschiedenen Materialien. Das Volumen des Tanks, hängt unter anderem auch mit der Dachgröße Ihres Hauses zusammen. Es gibt auf den Internetseiten der verschiedenen Anbieter für Regenwassertanks entsprechende Rechner die Ihnen bei der Berechnung helfen. Was Sie vor allem berücksichtigen müssen ist, dass Tanks bis 20 Kubikmeter Volumen und 3 meter Höhe genehmigungsfrei sind. Nichtsdestotrotz müssen Sie Ihr Regenwassernutzungssystem bei Ihrem örtlichen Wasserversorger anmelden. Der Hintergrund ist, dass Abwasser in den meistern Kommunen durch die Entnahme berechnet wird und sich diese bei Inbetriebnahme eines Regenwassernutzungssystem natürlich erheblich verhindert. Möchten Sie Ihr System nicht nur im Garten sondern auch in Ihrem Haus einsetzen (z.B. für die WC-Spülung), müssen Sie es vor der Inbetriebnahme beim örtlichen Gesundheitsamt anmelden. Wir empfehlen sich vor Ort mit den entsprechenden Fachunternehmen in Verbindung zu setzen. Hier bekommen Sie die für Sie beste Empfehlung und erfahren auch alles über die Bedingungen, Gebühren und und Bestimmungen in Ihrer Stadt oder Gemeinde.

Im folgenden haben wir noch noch einige Beispiele aus dem Haushalt aufgeführt, wo Sie durch den Einsatz von Regenwasser im Brauchwasserbereich pro Jahr bares Geld sparen können:

1. WC-Spülung

Das Einsparpotential ist bei der WC-Spülung am größten. Pro Person können Sie über 8.000 Liter pro Jahr einsparen. Ein weiterer Vorteil ist, dass Sie sich kein Urinstein mehr im WC bildet. Da das Regenwasser kalkfrei ist, schlagen Sie zwei Fliegen mit einer Klappe. Zum einen entfällt das lästige Reinigen Ihres WC´s vom Urinstein, und zum anderen können Sie auch zu einem Großteil das meist umweltbelastende und nicht gerade günstige Reinigungsmittel einsparen.

2. Waschmaschine

Auch bei der Waschmaschine ist das Einsparpotential enorm. Pro Jahr und Person sparen Sie über 3.000 Liter teures Trinkwasser ein, wenn Sie auf Regenwassernutzung setzen. Da das Regenwasser Kalkfrei ist, entfallen zudem noch Entkalker und der Weischspüler für Ihre Wäsche. Sie brauchen sich auch keine Sorgen um Ihre Waschmaschine machen. Die neuen Maschinen sind alle mit hochmodernen Filtern ausgestattet, die verhindern dass feste Partikel aus dem Regenwasser in Ihr Rohrleitungssystem gelangen.

3. Reinigen und Putzen

Wenn Sie das Regenwasser auffangen und für das normale Putzwasser einsetzen, sparen Sie pro Jahr und Person bis zu 1.000 Liter.

4. Gartenbewässerung

Je nach Gartengröße kommen hier im Jahr einige Kosten auf Sie zu, wenn Sie teures Trinkwasser zur Bewässerung einsetzen. Durch die Nutzung von Regenwasser, können Sie im Schnitt bis zu 70 Liter pro Quadratmeter im Garten einsparen. Gerade in heißen Sommermonaten brauchen Sie weder ein schlechtes Gewissen zu haben, noch müssen Sie am Wassereinsatz sparen, denn mit dem aufgefangen Regenwasser bewässern Sie Ihren Garten praktisch umsonst.